Kabîr sagt:
»Suchst du mich?
Ich sitze neben dir. Meine Schulter an deiner.
Du wirst mich nicht in den Stupas, nicht in einem indischen Tempel,
noch in Synagogen, noch in Kathedralen finden.
Nicht in den Massen, nicht in Kirtans, nicht in Beinwickeln um deinen eigenen Hals und
nicht durch das Essen von nichts anderem als Gemüse.
Wenn du mich wirklich suchst, dann kannst du mich immer sehen -
du findest mich in dem kleinsten Haus der Zeit.
Kabîr sagt:
Student, sag mir, was ist Gott?
Er ist der Atem innerhalb des Atems.
«  
(Kab
îr)

 




 Dank an Die Mayers

In meinem Körper ist ein Mond, aber sehen kann ich ihn nicht! Ein Mond und eine Sonne.
Eine Trommel schlägt, von keiner Hand berührt, aber hören kann ich sie nicht!
Solange der Mensch sich darüber sorgt, daß er stirbt und was  er besitzt,
das seines ist, sind alle seine Mühen umsonst.
Wenn der Stolz des Ich's gestorben, samt dem was es besitzt, ist des Lehrers Arbeit zu Ende.
Der Zweck der Arbeit ist zu lernen;
wenn Du erkannt hast, ist die Arbeit getan.
Die Apfelblüte hat ihr Sein um die Frucht zu schaffen; wenn sie da ist, fällt das Blütenblatt.
Der Moschus ist im Hirsch, aber der Hirsch beachtet es nicht: er wandert umher, um Gras zu suchen.

The moon shines  in my body, but my blind eyes cannot see it:
The moon is within me, and so is the sun.
The unstruck drum of eternity is  sounded within me; but my deaf ears  cannot hear it.
So long as  man clamours for the I and the Mine, his works are as naught:
When all love of the I and the Mine is dead, then the work of the Lord is done.
For work has no other aim than the getting of knowledge:
When that comes, then work is put away.
The flower blooms for the fruit: when the fruit comes, the flower withers.  
The musk is in the deer, but it seeks it not within itself: it wanders  in quest of grass


Kabîr sagt:



Buch Titelseite
ISBN-13: 978-3839110713


Die Lieder des Kabir
Einige meiner Kabir Übertragungen ins Deutsche werden auch von der Gruppe Die Lieder des Kabir in ihrer Performance verwendet:


 

Aus der Einleitung:
»Das was berührt, ist das Wort, das am Verstand vorbei die Seele berührt und das nicht für den Verstand interpretiert wird und nicht für ihn erklärt wird. Deswegen gebe ich hier nur einige Hinweise zu den Text-Quellen. Die hier wiedergegebenen Texte sind eigene Übertragungen ins Deutsche aus dem Englischen. 'Die Lieder des Kabîr' sind Übertragungen der Englischen Übersetzung des Rabindranath Tagore. Die als 'Kabîr sagt:' wiedergegebenen Texte sind eigene Übersetzungen aus verschiedenen Quellen. Ebenso sind die Texte von Rumi eigene Übersetzungen aus verschiedenen Quellen. Die Geschichten von Shams-i Tabrizi sind Übersetzungen aus dem Englischen aus den Manuskripten, 'Rumi's Sun, The Teaching of Shams of Tibriz' von Refik Algan und Camille Adams Helminski und 'Me & Rumi, The Autobiography of Shams-i Tabrizi' von William C. Chittick. Die Gedichte des Omar Khayyam sind Übersetzungen aus dem Buch 'The Whine of Wisdom' von Mehdi Aminrazavi. Am Ende des Buches sind alle Quellen genannt.«


Volker Doormann im Juli  2009

      
Rückseite

ï
 




volker doormann Juli 2009